röster & fruchtmuse

der begriff röster stammt aus österreich und bezeichnet eine variante des frucht-kompotts, die als beilage zu desserts, aber auch zu herzhaften speisen gereicht werden kann.

fruchtmuse werden lange und sanft im ofen gegart, um die aromen zu konzentrieren. sie können pur, als brotaufstrich, zu desserts, aber auch zu herzhaften gerichten genossen werden.


mehr zu: röster

klassische kompotte sind süßspeisen aus meist in wasser oder sirup und mit gewürzen gekochten früchten, die warm oder kalt, und meist als nachtisch pur oder zu eis gegessen werden. 

röster werden - im gegensatz zu kompotten - ohne zusätzliche flüssigkeit zubereitet, sondern nur im eigenen saft gegdünstet, so dass sich wunderbar intensive fruchtkompositionen ergeben. röster backe ich sanft im ofen, was den fruchtgeschmack konzentriert und feine röstaromen hervorbringt. diese art der zubereitung lässt die röster schön musig-cremig-weich werden, erhält aber auch noch die stückige konsistenz.

röster sind meist als ein-frucht-kompotte bekannt. es können aber auch mehrere gut harmonierende früchte kombiniert und mit gewürzen verfeinert werden. so ergeben sich kompositionen, die nicht nur zu süßen, sondern auch gut zu herzhaften wild- oder geflügelgerichten als beilage passen. die österreicher lieben ihre röster zu süßen mehlspeisen, zum beispiel zwetschgenröster zu kaiserschmarrn oder marillenröster zu marillenknödeln. 

mehr zu: fruchtmuse

meine fruchtmuse backe ich, wie die röster auch, im ofen - allerdings viel länger, teils über mehrere stunden und unter mehrfachem wenden und vermengen. dadurch verdampft immer mehr flüssigkeit, so dass eher feste fruchtmuse entstehen, die aber auch ihre stückige konsistenz noch behalten. die aromen verbinden sich durch den langen backvorgang sehr schön, und die fruchteigene süße wird zum vorschein gebracht, was wenig extra-zuckerzusatz erforderlich macht. 

wo immer möglich verwende ich auch bei meinen röstern & fruchtmusen nur zutaten aus kontrolliert biologischem anbau. ausnahmen gibt es beispielsweise, wenn ich obst von regionalen streuobstwiesen selbst sammle, das per se keinem kontrollierten anbau unterliegt. in jedem falle kommen mir nur natürliche zutaten ins glas. das heißt: keine geschmacksverstärker, keine farb- oder konservierungsstoffe!

röster und fruchtmuse gibt es im hübschen ovalen schraubverschlussglas à 210g

hier erfahren sie mehr über verwendung, inhalte und herstellung der röster & fruchtmuse